Die Aussortierten

Laut Vereinswebseite wurde 3 Spielern trotz laufender Verträge nahegelegt sich einen neuen Verein zu suchen. Hierbei handelt es sich um Mateusz Szczur, Kofi Schulz und Mikael Nelson.

Mateusz Szczur war mit vielen Vorschusslorbeeren an den Babelsberger Park gekommen – schließlich wies er einige Junioren-Länderspiele für Polen auf und wusste in einem eigens angesetzten Testspiel, in dem sich potenzielle Neuzugänge präsentieren konnten, durchaus in der Innenverteidigung zu gefallen. Leider konnte er in der Folgezeit diesen guten Eindruck nur noch selten bestätigen. Über Einsätze im Landespokal, in Testspielen und in der zweiten Mannschaft kam ‚Lothar‘ nicht hinaus. Trotz vieler wenig souveräner Auftritte seiner Konkurrenten Morack, Surma, Grossert, Hebib, Kühne konnte er sich gegen diese nicht durchsetzen.

Schon die Verpflichtung von Kofi Schulz warf einige Fragen auf – hieß es doch, er sei wenige Wochen vor seiner Vertragsunterzeichnung bei einem Probetraining bei den ‚größten der Welt‘ – beim 1.FC Magdeburg – durchgefallen. Kofi kam von den AFC Kempston Rovers aus der neunten englischen Liga und ist der Cousin vom Ex-Nulldreier Yaw Donkor, der während dieser Saison auch ein Trainerpraktikum in Babelsberg absolvierte. Auch er schaffte auf seiner Offensivposition (Mittelstürmer oder auf den offensive Außen) nicht den Durchbruch und kam lediglich zu drei Kurzeinsätzen in Liga 3. Zudem lief er wie ‚Lothar‘ in Landespokal- und Testspielen sowie für unsere zweite Mannschaft auf.
Da beide aber auch dort nicht nachhaltig für sich werben konnten, scheint eine Trennung für beide Seiten – Spieler und Verein – die beste Lösung zu sein.

Etwas anders gestaltet sich die Sache bei Mikael Nelson. Auch er wusste beim oben erwähnten Testspiel als dynamischer Rechtsverteidiger zu überzeugen. Er kam mit der Empfehlung von einigen U-Länderspielen (u.a. bei der U-19 EM 2009), sowie einer soliden Ausbildung im Fußballinternat des HSC Montpellier an den Babelsberger Park. Die Hinrunde glich einer Achterbahnfahrt – 90min im ersten Spiel gespielt, im zweiten spät eingewechselt und ein Tor erzielt. Danach lediglich Bankangestellter – Sprachprobleme wurden immer wieder angeführt. Im Winter war Mikael schon fast weg – er absolvierte ein Probetraining in Jena – verletzte sich aber und der Wechsel kam nicht zu Stande. Statt dessen entwickelte sich Mikael quasi im zweiten Anlauf zum Stammspieler – 9 Einsätze über 90min in den letzten 12 Spielen belegen dies. Umso überraschender also, dass auch er sich einen neuen Verein suchen soll ! Gerade in den letzten Spielen wurde er vor allem im Defensivverhalten immer solider und dominanter.


1 Antwort auf „Die Aussortierten“


  1. 1 Personalentscheidungen bis zum Saisonstart « Good Morning, Nowawes! Pingback am 21. Juli 2012 um 0:07 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.