Ausblick auf das erste Saisonspiel beim CFC

In wenigen Stunden geht es wieder los !
Herzrasen 03 – Saison 2012/2013 !!

Folgende 18 Spieler sind am gestrigen Freitag um 16 Uhr aufgebrochen, um nach Möglichkeit 3 Punkte aus KMS zu entführen:
Löhe, Zacher, Rudolph, Reiche, Hebib, K.-F. Schulz, Berzel, Opper, Evljuskin, Groß, Hartmann, Kragl, Kauffmann, Kreuels, Koc, Lemke, Müller, K. Schulz

Wie die Startelf aussehen wird, darüber lässt sich trefflich spekulieren. Trainer Christian Benbennek sagte bei ‚Nulldrei zum Anfassen‘ am Mittwoch Abend, dass 9 von 11 Positionen vergeben sind.
Die vakanten Positionen sind in meinen Augen die Position des Rechtsverteidigers, auf der Kai-Fabian Schulz gegen St.Pauli einige Male nicht gut aussah – Konkurrent Aaron Berzel aber eine ansprechende Leistung zeigte. Im zentralen Mittelfeld tobt ebenfalls ein großer Konkurrenzkampf: Groß, Evljuskin, Kreuels und Hartmann streiten sich um 3 Plätze (2 Sechser und ein Zehner). Möglich ist auch, dass es auf den Außenpositionen eine faustdicke Überraschung geben könnte – Süleyman Koc explodierte nach seiner Einwechslung gegen St.Pauli förmlich und präsentierte sich auch im Training sehr stark ! Möglich also, dass er Benjamin Kauffmann aus der Startelf verdrängt. Wenngleich ich nicht glaube, dass sich Benbennek seiner vermeintlich stärksten ‚Waffe‘ von der Bank berauben will. Dennoch scheint diese Option denkbar, um Trainer-Fuchs Gerd Schädlich zu überraschen.
Im Tor scheint sich der Coach bereits festgelegt zu haben – zumindest für das Chemnitz-Spiel. Mitteilen wollte er es den beiden Torhütern Daniel Zacher und Frederic Löhe allerdings erst am Freitag.
Die anderen Positionen dürften im Moment – da noch einige Spieler Trainingsrückstand haben (Heil, Prochnow, Hebisch, Essig, Toure), bzw. gesperrt sind (Kühne) – relativ klar verteilt sein. Rudi scheint aktuell nicht aus der Mannschaft wegzudenken zu sein – zu stark sind seine Trainingsleistungen und zu präsent ist er auch verbal auf dem Feld. Daniel Reiche und Zlatko Hebib sollten in der Innenverteidigung ebenfalls gesetzt sein. Gleiches gilt für Oliver Kragl auf Linksaußen, Philipp Kreuels auf der 10 und Markus Müller im Angriffszentrum.

Da das bevorzugte Spielsystem weiterhin ein 4-2-3-1 bleiben wird, prognostiziere ich folgende Startelf:
Löhe – Rudolph, Reiche, Hebib, Berzel – Evljuskin, Groß – Kragl, Kreuels, Hartmann – Müller

Der erste Eindruck aus den anderen Testspielen bestätigte sich auch gegen St.Pauli:
Das System wird völlig anders interpretiert als in der vergangenen Saison. In Ballbesitz schiebt mindestens ein Außenverteidiger (oft sogar beide) weit nach vorne, ein 6er lässt sich dafür fallen und bietet sich in der eigenen Hälfte als Anspielstation an und sichert gegebenenfalls ab. Die Außenangreifer schieben deutlich weiter nach vorne und unterstützen die nominell einzige Spitze. Somit entsteht situativ ein 3-5-2 bzw. 3-4-3. Die wichtigste Aufgabe kommt aber den drei zentralen Mittelfeldspielern zu. Sie sind der ‚Motor‘ unseres Spiels, müssen große Wege gehen, die Bälle abholen und weiter verteilen. Außerdem sind hier ständige Positionswechsel aufgefallen. Alle 3 rotieren innerhalb ihrer Positionen und tauchen mal auf der 6 und mal auf der 10 auf – wichtig ist nur, dass jede Position immer besetzt ist.
Es wird spannend, wie sich das im ersten Spiel unter Wettkampfbedingungen fortsetzen bzw. umsetzen lassen wird.
Ein heißer Kampf wird es allemal werden, da sich Chemnitz gut verstärkt hat und von nicht wenigen als Aufstiegskandidat gehandelt wird !
Zusätzliche Brisanz bringt natürlich der Wechsel von Anton Makarenko zu den Himmelblauen. Mal schauen, ob er schon zum ersten Spieltag im Kader sein wird – immerhin hat er nach seiner schweren Kopfverletzung aus dem letzten Saisonspiel 2011/2012 bereits Testspiele abslolviert und dort auch schon getroffen.

Allez les bleus !
Bringt was zählbares mit !!!